Herzlich Willkommen im Forum...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Training, Klappe die erste

Nach unten 
AutorNachricht
Ziva
Gutes Mitglied
Gutes Mitglied
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 121
Alter : 24
Ort : Wedemark
Anmeldedatum : 10.12.08

BeitragThema: Training, Klappe die erste   Do Dez 18, 2008 9:24 pm

Da ich mich mit Sacramento für Westernpleasure und Barrel Race angemeldet hatte, wollte ich heute etwas mit ihm trainieren. Heute hatte ich ein Glück nur 6 Stunden. Allerdings war auch ne doppel Stunde Geschichte dabei......aber, ich habe es auch ir-wie überlebt, mit dem Gedanken heute Nachmittag zu meinem Pferdchen zu können. Ich war um halb drei zu Hause. Ich machte mir kurz ein Bort. Ich aß is in der Zeit wo ich schonmal meine Reitsachen raussuchte. Als ich das Bort unten hatte, zog ich mich um und steckte noch eine Flasche Wasser und ein paar Äpfel und Karotten ein. Nun nahm ich mein Fahrrad und radelte los zum Hof. Dort ging ich in den Stall und legte meinen "Proviant" erstmal in die Sattelkammer. Dann holte ich Sacramento von der Koppel. Er hatte sich gewälzt und sag aus wie ein Schwein (und eingesaut hat sich auch noch Razz ). Ich legte ihm das Halfter an und führte ihn in den Stall. Dort band ich ihn und holte das Putzzeug. Ich nahm den Striegel und massierte damit sein Fell, sodass die Schlammkruste runterkam. Sacramento schien das zu genießen, ich fand es ziemlich doof. Als der gröbste runter war, nahm ich die Kadätsche und machte noch den feineren Schmutz runter und glättete gleich sein Fell. Dann kämmte ich seine Mähne, diese war auch voll mit Schlamm. Ich machte noch sein Gesicht und seine Beine. Nun musste ich noch kurz den Schweif sotieren. Als das getan war, brachte ich das Putzzeug in die Sattelkammer und brachte von dort gleich sein tolles USA-Pad mit, den Sattel und die blauen Bandagen, achja und die Trense. Ich legte ihm alles an. Bei den Bandagen hatte ich ein kleines Problemchen, da eer nicht stielstehen konnte bounce . Ich brauchte deswegen umsolänger. Dann wickelte ich sie auch noch zweimal falschrum herum.....aber nach einer Weile war das auch geschafft. Nun führte ich ihn nach draußen auf den Platz. Dort stieg ich auf und ritt ihn im Schritt erstmal war. Ich wollte erstmal etwas für Pleasure üben, obwohl es da nicht viel zu üben gab...... Ich lies ihn nach 5 minuten in den jog. Dort rannte erstmal viel zu schnell. Ich musste ihn etwas abbremsen, damit er gelassener ging. Ich lies ihn dann eiin paar Runden laufen. Wechselte dann durch die ganze Bahn und ritt auch dort ein paar Runden im jog. Dann ging ich wieder in den Schritt/Walk. Nach einer halben Runde ging ich wieder in den jog und in der nächsten Ecke ging ich in den Lope. Der Übergang klappte super und fließend. Ich ließ ihn etwas laufen und ging dann wieder in den jog. Ich lobte ihn und wechselte wieder druch die ganze Bahn. In der nächsten Ecke ging ich wieder in den lope. Der Übergang klappte auch super und somit beschloss ich das Training kurz zu halten. Ich übte nochmal ein paar Übergängen zwischen walk und jog, walk und lope, jog und walk, lope und walk, jog und lope und lope und jog. Da alles gut klappte beschloss ich jetzt Barrel Race zuüben.
Ich ritt in die Mitte und stieg ab, dann holte ich die 3 Tonnen vom Rand und stellte sie auf, Sacramento immer im Schlepptau. Nun stieg ich wieder auf und stellte mich an den imagineren start. Ich wartet bis Sacramento ganz stand. Dann bewegte ich die Hand nachvorne, schnalzte und nahm das Bein zurück. Er ging in den Galopp. Ich ritt auf die erste Tonne zu und umrundete sie. Dann versuchte ich zur nächsten Tonne hin zuzulegen, was mir auch etwas gelang, vor der Tonne fing ich ihn dann wieder auf und umrundete auch diese. Nun legte ich wieder zu, bis ich zur dritten Tonne kam, dort fing ich wieder auf und umrundete sie. Als ich rum war trieb ich ihn ordentlich an, sodass wir in einem ordentlichen Tempo zum imagineren Ziel ritten. Ich lobte ihn und ging dann in den Trab...sry....jog. Fürs erstemal wars nicht schlecht, aber etwas langsam. Ich musste mich bemühen 1. mehr zu treiben und 2. die Zügel lockerer zu lassen. Also noch mal das ganze Spiel. Ich ritt wieder zum "start" Diesmal gab ich die Hilfen energischer und trieb vor der ersten Tonne mehr an. Die Umrundung machte ich langsamer, dann legte ich wieder ordentlich zu, bis zu zweiten Tonne wo ich wieder langsamer wurde, das Spiel wiederholte sich auch bei der dritten Tonne. Nun trieb ich ihn ordentlich an. Er legte zu und war fast im Jagdgalopp. Ich musste gucken das ich die Kurve noch bekam und ihn langsam auslaufen lassen konnte. Als er langsamer war, ging ich in den jog und dann in den walk. Ich lobte ihn, das war echt spitze. I love you Demnächst sollte ich mal die Zeit stoppen. Aber erstmal übte ich noch so. Ich wiederholte das Ganze nämlich noch 3 mal Arrow. Danach waren die Kurven auch schön eng und zwischen den Tonnen war Sacramento richtig schnell. Das Tunier musste was werden, da war ich mir sicher!! Very Happy Sacramento war nun ziemlich nass geschwitzt und ich klopfte ihn. Ich ritte noch etwa 5-6 min Schritt. Dann ging ich in die Mitte und stieg ab. Ich führte ihm zum Stall. Dort nahm ich ihm alles ab. Ich brachte den Kram in die Sattelkammer. Brachte die Wurzelbürste und seine Abschwitzdecke mit. Ich bürstete ihn kurz über und legte ihm die Decke auf. Dann stellte ich ihn in die Box. Ich brachte die Bürste weg und brachte etwas Hafer mit. Er hatte heute soviel gearbeitet, dass ich ihm 500g Hafer extra gab. Er mapfte sie auch genüsslich auf. Ich wartet noch bis er fertig war und fuhr dann wieder mit dem Fahrrad nach Hause.
Dort begrüßte mich Boomer kläffent und schwanz wedelt, voller Freude das ich da war um mit ihm raus zu gehen. . Ich nahm auch gleich die Leine und legte sie ihm an. Dann drehte ich mit ihm eine schöne Runde ums Feld, die etwa eine halbe Stunde dauerte. Er war darüber sehr dankber. Wieder zu Hause bekam er seine Portion Futter. Ich zog mich in der Zeit um. Dann musste ich noch Hausaufgaben machen, wie immer. study Boomer legte sich zu meinen Füßen und schlief Sleep. Man konnte es ihm nicht verübeln. Die Hausaufgaben konnte man aber dem Lehrer verübeln. Twisted Evil Naja..............
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://galanacht.repage4.de
 
Training, Klappe die erste
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forum des Gestütes Reno´s Traum :: >> Berichte... :: Ziva´s Berichte...-
Gehe zu: